• Torsten Günzel

"Rumms - Voll auf die Krone" von Kosmos


#10/2018 - Sommerpause beendet! Und da melden wir uns mit einem Spiel zurück, zu dem ich erst überhaupt keinen Beitrag schreiben wollte. Weil Rumms irgendwie, naja, also ein richtiges Brettspiel ist es nicht. Aber es macht einfach eine Menge Spaß. Es wird immer und immer wieder gerne gespielt. Manchmal 5-8 Partien hintereinander. Was so erfolgreich bei uns im Spieleregal verweilt muss einfach einen Beitrag bekommen ;)

Rums ist nicht neu. Bereits 2015 erschienen ist es angeblich "der Erfolgshit aus den USA". So zumindest wird es auf einigen Webseiten angepriesen. Wir haben es aber erst Anfang 2018 gekauft und seit dem bereitet uns das Spiel sehr viel Spaß!

50 Würfel finden sich in der Packung, aber mit denen wird nicht klassisch gewürfelt. Eigentlich ist Rumms sogar eher ein ... naja... also ein Schnipp-Spiel in einem 1 vs. 1 Duell. Es gibt eben sofort eine auf die Krone. Ganz wie es der Titel verspricht!

Darum geht´s:

Bei Rumms stehen sich zwei Teams gegenüber: Drachenritter und Löwenritter. Jeweils 25 Würfel sind die Mannschaften der einzelnen Seite stark. Jeder Würfel steht für eine Einheit. Und in jeder Mannschaft gibt es einen König. Diesen gilt es vom Feld zu fegen, und zwar indem man seine eigenen Würfel, ähhh... Kämpfer, geschickt auf die gegnerische Mannschaft schnippt.

Dabei kommt es zu jeder Menge Action. Und viel Spaß. Denn natürlich fliegen die eigenen Würfel nicht immer super präzise auf den Gegner zu. Wäre ja auch zu einfach. Und so artet eine Partie Rumms meistens in fluchenden Kontrahenten, vollkommen unkontrollierte Würfel-Schnipperei und jeder Menge Schadenfreue aus. Da die Runden recht kurz sind, ist der Wiederspielwert um so höher!

Verpackung, Material & Aufbau:

In der Box liegen neben der sehr kurzen Anleitung besagte 50 Würfel und drei Spielplanteile. Diese sind ähnlich einem Mousepad aus einem Neopren-Material bzw. Kunstoff. Daraus wird die Landkarte zusammen gesetzt bzw. damit ist das Spielfeld definiert.

Aus den Würfel wählt jede Seite eine Anzahl von Einheiten. Neben dem König sind dies z.B. normale Ork-Krieger. Aber es gibt auch eine Art Champions und auch Einheiten mit Sonderfertigkeiten. Je nach Auswahl liegen dann so ungefähr 18-20 Würfel pro Seite. Daraus wird nun eine Formation gebaut. Der eigene König muss in die aufgedruckte Burg gesetzt werden, der Rest kann auf der eigenen Hälfte beliebig verteilt werden. Idealer Weise wird ein Teil der Spielbox als Sichtschutz in die Mitte gestellt. Erinnert mich immer an Früher bei Klassenarbeiten ;)

Der eigene Aufbau der Würfel ist übrigens das erste Highlight. Es entstehen wirklich großartige Aufbauten: Alles total verteilt, in Türmen gestapelt oder in jeglichen anderen denkbaren Formationen. Ein großer Spaß wenn der Sichtschutz entfernt wird und man den kunstvollen Aufbau des Gegners sieht.

So spielt es sich:

Abwechselnd schnippt man nun seine Würfel auf die Gegner zu. Allen Ice Cool Fans sei gesagt: Ihr werdet Eure wahre Freude haben!

Dabei gilt es immer zu Versuchen den gegnerischen König von der Matte zu feuern. Denn dann ist die Runde sofort gewonnen. Das hört sich leichter an als es am Ende wirklich ist. Die eigenen Würfel schnippen nämlich gerne mal zu weit, zu unpräzise oder auch vollkommen ungeplant vom Spielfeld. Bleiben sie allerdings auf dem Spielfeld liegen und dabei in der gegnerischen Hälfte - zeigt das Symbol ob der Würfel liegen bleibt oder ggf. geprüft werden muss, ob der Würfel aus dem Spiel ist oder in der eigenen Burg neu eingesetzt werden darf. So schleicht man sich an, kämpft sich ins gegnerische Feld und rückt dem König nachaltig auf die Pelle.

So geht es also hin und her. Präzise geschnippte Würfel können die gegnerischen Reihen ordentlich aufwühlen, schnell ist der König in Not. Spielt man mit den Sondereinheiten, sind spezielle Fertigkeiten vorhanden. Da werden Einheiten wieder geheilt (kommen zurück ins Spiel) oder werden eingefroren und müssen erst befreit werden bevor sie wieder zum Einsatz kommen können.

Wer als erstes seinen König verliert hat auch die Runde verloren. Das geht manchmal bereits nach wenigen Zügen. Dann wird flott neu aufgebaut, eine neue Formation getestet und es geht direkt von vorne los. Der rasend schnelle Aufbau und die super einfachen Regeln sorgen dafür, dass Runde um Runde mit Begeisterung und voller Motivation gespielt wird.

Unser Fazit:

Also so richtig kann man bei Rumms - Voll auf die Krone nicht von einem Brettspiel sprechen. Allerdings ist es ein sehr schönes, extrem kurzweiliges Schnipp-Spiel und spielt sich erfrischend anders. Bei uns kommt es meistens vor oder nach einem eher "klassischen" Brettspiel auf den Tisch. Der Spielspaß ist einfach so groß, dass selbst mehrere Niederlagen in Reihe für unsere Kids kein Grund sind mit dem Spiel aufzuhören. Mit den Sondereinheiten kommt sogar ein wenig Tiefgang ins Spiel, aber am Ende wird eigentlich nur wild drauf los geschnippt.

Mit einigen weiteren Materialien (z.B. Bauklötze) lassen sich sogar noch Hindernisse erstellen und nach und nach erfinden wir noch weitere Varianten (z.B. nur der König kann den gegnerischen König vom Feld fegen). Sind mehr als zwei Spieler dabei lassen sich auch schöne Teams bilden. Damit ist Rumms dann sogar ein brauchbares Partyspiel, insbesondere für Kids.

Das meint Torsten: "Es kann und muss nicht immer das anspruchsvolle Brettspiel sein. Eine Partie Rumms geht immer. Und macht jede Menge Spaß. Daher spielen wir es gerne. Ich warte eigentlich auf eine Erweiterung mit neuen Einheiten, einer neuen Karte oder z.B. Magier, welche mit Zaubern etwas mehr Tiefgang bieten könnten"

Das meint Alex: "Schnippen macht Laune. Spätestens seit Ice Cool ist diese Mechanik ja wieder voll angesagt. Rumms macht Laune und kostet teilweise keine 15€ mehr. Da macht man nichts verkehrt."

Das meint Linus (7): "Am Anfang baue ich meine Würfel auf und versuche eine stabile Festung um meinen König herum zu bauen. Und danach schnippe ich meine Ritter und werde dabei immer besser"

Das meint Lara (12): "Es ist schnell aufgebaut, man schnippt lustig rum und nach 3-4 Runden ist man fertig. Da macht mir selbst das verlieren nichts aus"

Unser Familien-Rating (1-6, Schulnotensystem): 2-3

Altersempfehlung: ab 5+

Spieler: 2-X (eigentlich ein 1 vs. 1 lassen sich mit mehr Spielern einfach schnell Teams bidlen)

Preis: ca. 15€

Anleitung: Note 1 *Auch keine Kunst bei den wenigen einfachen Regeln

Aufbau: Note 1-2 *Der Aufbau geht flott, die 18-20 Würfel müssen nur auf der eigenen Hälfte halbwegs sinnvoll angeordnet werden

Material: Note 3 *Hier leider nur eine 3. Die drei Matten sind super in der Qualität, aber die Würfel sind nur beklebt und diese Aufkleber lösen sich leider recht schnell ab

Spielerlebnis: Note 2 *Ein schnelles Schnipp-Spiel, also eher was Richtung Geschicklichkeit. Es kommt aber großer Spaß auf!

Frustgefahr: Note 1-2 *Eigentlich sogar recht hoch. Denn mit Pech fliegt der eigene König schon beim ersten Schuss des Gegners vom Feld. Oder man hat einfach Pech und nichts gelingt. Aber weil es so schnell geht und man so schnell eine neue Partie startet macht es irgendwie kaum was aus zu verlieren.

Wiederspielwert: Note 2 *Ist hoch. Weil es so schnell aufgebaut ist. Weil es so einfach in den Regeln ist. Weil es eigentlich ein Party-Spaß-Geschicklichkeits-Spiel ist. Weil man so schön dabei lachen kann!

Fotogallerie:

#RummsVollaufdieKrone #Kosmos #Schnippen #GarySibthorpe #102018

© 2016-2020 by Torsten Günzel.