• Torsten Günzel

"Der kleine RabeSocke - Das große Rennen" von Amigo


Rennspiele - hier Autorennspiele - erfreuen sich großer Beliebtheit. Amigo hat das Thema aufgegriffen, es dazu mit der bei Kindern so beliebten Lizenz von "Der kleine Rabe Socke" kombiniert. Heraus gekommen ist ein kurzweiliger Spielspaß, welcher sogar in Spielrunden von nur Erwachsenen Spßa macht. (So entstanden die Bilder bei einem Spiel im Rahmen einer Geburtstagsfeier meiner Schwester ;) )

Darum geht´s:

Auf einem Rundkurs gilt es mit seiner Seifenkiste das Rennen zu gewinnen. Hierzu wird mit zwei Würfeln gewürfelt und so der Vortrieb des eigenen Rennboliden bestimmt. Außerdem sind mögliche Spurwechsel wichtig um Kontrahenten zu überholen oder Hindernissen auszuweichen. Und selbstverständlich besteht die Chance, dass man selber Hindernisse verstellen und anderen Spielern wurderbar in den Weg stellen darf. Wer zwei Runden gewinnt - gewinnt das Rennen!

Verpackung, Material & Aufbau:

Die Box hat das mittlerweile klassische Amigo-Format - was super ist, denn so lassen sich die Spiele auch toll stapeln. Platz ist ja immer so ein Thema bei einer umfangreichen Brettspielsammlung im Kinderzimmer. Die Pappe ist durchgängig robust, Spielplan und Material (Rennwagen, Pokale, Hindernisse) sehr schön gestaltet. Es fehlen leider auch hier vor allem haptische Erlebnisse - wieder keine Spielfiguren oder z.B. Hindernisse aus Holz. Gerade ein kleiner Holzstapel hätte hier sicherlich Spaß gemacht und sich angeboten. Der Aufbau geht super schnell, es gilt quasi kaum was vorzubereiten. Also auf in die Rennwagen, Helm auf und los....

So spiel es sich:

Der aktive Spieler würfelt die beiden Würfel. Dadurch bestimmt sich die Zugreichweite in Feldern und es ergeben sich zwei mögliche Sondermanöver: Selber die Spur wechseln (wichtig um Überholmanöver zu starten oder Hindernissen auszuweichen) oder ein Hindernis neu zu platzieren (sich selber aus dem Weg stellen und/oder andere Spieler schön zanken). Misslingt der Wurf, kann man noch ein mal neu würfeln, muss das Ergebnis dann aber akzeptieren.

Und so drehen die Spieler ihre Runden. Es wirft geflucht, geärgert, viel gelacht. Richten sich die "miesen" Aktionen der Mitspieler nicht ausschließlich gegen einen Spieler, bleiben die Runden entspannt und das Spiel fair. Erstaunlicher Weise bleiben die Spieler eigentlich immer recht dicht zusammen, einen richtig deutlich abgeschlagenen Spieler gab es bei uns bisher noch nicht. Der Sieger der ersten Runde bekommt auch schon einen kleinen Pokal: Selbst wenn er das Spiel nicht gewinnt kann er noch stolz auf seine erste Runde sein. Und das kommt durchaus vor: Oft ist der Sieger der ersten Runde nicht auch Gesamtsieger. In Summe ist das Spiel sehr kurzweilig, sorgt für gute Stimmung und macht eine Menge Spaß.

Unser Fazit:

Ein recht einfaches Rennspiel, welches aber sehr schön gezeichnet und vor allem sehr kurzweilig zu spielen ist. Könnte sogar Party-Charakter wie "Looping Louie" entwickeln ;). Es wird schnell verstanden und die 5+ passen. Pfiffige und Brettspielerprobte Kinder packen das aber auch mit 4. Wichtig sollte sein: Persönliche Feindschaften und Streit gehören nicht auf die Rennstrecke. Es sollte darauf geachtet werden, dass nicht immer nur ein Spieler die Hindernisse vor die Nase bekommt. Dann bleibt das Spiel fair und ausgeglichen und macht auch noch eine zweite und dritte Runde Spaß.

Das meint Torsten: "Das ist ein schnelles, kurzweiliges und schönes Rennspiel. Natürlich würde ich mir viel mehr Möglichkeiten, andere Streckenverläufe und neue Fahrzeuge, ggf. mit kleinen Sonderfähigkeiten, wünschen. Eigentlich die ideale Ausgangslage für kleine Erweiterungen. Das Spiel hat die Lust auf (Brett-)Rennspiele geweckt und macht mehr Laune, als ich erwartet hatte."

Das meint Alex: "Sogar in Runden nur mit Erwachsenen stellt sich Spielspaß und gute Laune ein. Kurzweilig und rasant. Die immer gleiche Strecke ist etwas eintönig, hier hätte ein variabler Spielplan abwechslung erlaubt. Aber unterm Strich ein schönes Spiel"

Das meint Linus (5): "Ich mag den ganz kleinen Rennwagen und wenn ich toll würfel und damit weit nach vorne komme. Wenn mir jemand ein Hinderniss ist den Weg stellt ist das nicht so schlimm, dass kann ich ja auch bei den anderen machen."

Das meint Lara (10): "Rennspiele finde ich nicht so richtig spannend. Daher habe ich auch noch keine Runde mitgespielt."

Unser Familien-Rating (1-6, Schulnotensystem): 2

Altersempfehlung: ab 5+ , stimmig, auch 4+ dürfte mit etwas Anleitung gut funktionieren.

Spieler: 2-4

Preis: ca. 20€ . Für reine Pappe etwas viel.

Anleitung: Note 2 *Alles verständlich und schön erklärt.

Aufbau: Note 2*Auspacken, Rennwagen wählen, Hindernisse ins Feld, Start frei !

Material: Note 2-3 * Pappe stabil, Box mit praktischen Maßen. Leider fehlt irgend ein haptisches Highlight.

Spielerlebnis: Note 2* Rasant wie es sich für ein Rennspiel gehört. Es wird gelacht, geflucht, aber überwiegend ist das Spiel einfach ein gute Laune Spiel! Es bleibt knapp, das sorgt dafür das bis zum Schluss gezittert und um den Sieg gefahren wird.

Frustgefahr: Note 2-3 *Bleiben die Spieler fair und die Hindernisse richten sich nicht dauerhaft gegen einen Spieler bleibt eigentlich alles ruhig am Tisch ;)

Wiederspielwert: Note 2. Eine kurze Runde geht immer, bei Familientreffen auch gerne mal ohne Kinder!

Fotogallerie:

#5 #Amigo #2016 #KleineRabeSocke #DasgroßeRennen #Kinderspiel #Partyspiele

© 2016-2020 by Torsten Günzel.